Lebensentwürfe inmitten der Katastrophe

Lebensentwürfe inmitten der Katastrophe

Hans Pleschinskis Roman Wiesenstein Rezension von Jutta Schubert Ein Auto, genauer ein Opel Blitz, überquert eine Brücke. Ein Sanitätstransporter. Wir schreiben das Jahr 1945, es ist Februar. Der Sanitätstransporter birgt eine eigentümliche Fracht. Er transportiert einen alten, schwerkranken Mann, einen „berühmten Greis“, seine Frau und zwei Begleiter nach einem Sanatoriumsaufenthalt nahe Dresden zum Bahnhof. Der […]

Bericht aus dem Irgendwo

Bericht aus dem Irgendwo

“Wasserstand und Tauchtiefe“ heißt der Roman Karsten Krampitz‘, der dieser Tage im verdienstvollen Verbrecher Verlag erschienen ist. Wie immer, so bin ich halt, werde ich Ihnen den Inhalt weitgehend verheimlichen, allerdings weniger als sonst, weil ich in diesem Falle über Sprache und Komposition nicht schreiben kann, ohne nicht auch über den Inhalt zu schreiben – […]

Ohne Frage schön

Ohne Frage schön

„Unwiderruflich glücklich“ heißt das Büchlein von Christoph Klimke und Mario Wirz, das der Querverlag dankenswerterweise herausgebracht hat. Ganz unaufgeregt und in einer schönen, unprätentiösen Sprache umreisen die beiden Schriftsteller auf einhundertsechzig Seiten das, was Leben ist. Liebe, Tod, Krankheit und Hoffnung, Kinder- und Jugendzeit, Verlust und Gewinn … leicht kommt das daher, aber in jener […]

Stefan Heym: Die Architekten

Stefan Heym: Die Architekten

Gesten der Angst „Er hob sein Glas noch einmal, und jetzt auf die Toten, die vor seinem geistigen Auge vorbeizogen, Schatten ohne Ende, Schatten einer Jugend – wieviel Hingabe an die Sache, wieviel Kraft, wieviel Talent war da vernichtet worden! Und wenn man die Reihen der Opfer verglich mit denen der Überlebenden, begann man zu […]

Don Ouijotes Erben

Don Ouijotes Erben

Lassen Sie mich mit einem Zitat aus Tristan Shandy diese Rezension beginnen – und glauben Sie mir: Ich meine dieses Zitat ganz ernsthaft. Es ist an Sie gerichtet, auch wenn Sie kein Sir, sondern eine Lady sein mögen: „Ich ersuche Euch untertänigst, Sir, erweist diesem Buch die Ehre und nehmt es – (nicht unter Eure […]

Das Mädchen mit den goldenen Haaren

Das Mädchen mit den goldenen Haaren

Den Plot muss ich revidieren. Das geht so nicht. Was so nicht geht, wird aber nicht verraten. Jedenfalls wäre der Handlungsablauf nicht im Heute verankert, ließe ich ihn, wie er jetzt ist. Ich bin aber nunmehr nicht länger meiner Meinung vom Juni des vorigen Jahres – seit dem ich nichts mehr für das Buch und […]