Aus Angst vor den Rechtsradikalen Abstand zu den linken Demokraten

Aus Angst vor den Rechtsradikalen Abstand zu den linken Demokraten

Die CDU im Bundestag hat beschlossen nicht mit DIE LINKE zusammenzuarbeiten. Das ist beschämend. DIE LINKE, das meinen auch viele Abgeordnete der CDU/CSU, steht ohne Zweifel als Partei auf dem Boden des Grundgesetzes. Und mehr als einmal war sie es, die, gegen gesetzgeberischen Unsinn das Grundgesetz, die Sozialstaatsbindung und die demokratischen Rechte der Menschen in Deutschland verteidigte.

Die CDU/CSU-Fraktion, getrieben von ihrer Leitung, und sicher auch getrieben vom Vorstand der CSU, wollen die linken Demokraten meiden, weil sie Angst vor jenen in ihren eigenen Reihen haben, die mit dem Verweis auf DIE LINKE gerne mit den Rechtsradikalen aus der AfD den deutsch-nationalen Schulterschluss versuchen würden. Die Abgrenzung von Demokraten ist also dem Mißtrauen den eigenen Leuten gegenüber geschuldet. Das ist ebenso erbärmlich, wie es falsch ist.

Die TAZ hat ausführlich darüber berichtet. Den Artikel finden Sie hier.