{Die Stadt–Schnippsel}

{Die Stadt–Schnippsel}

Ich nehme ihm die Tüte aus der Hand, stelle sie auf den Tisch, ziehe Kevin wieder zu mir heran, fasse unter sein T-Shirt, fühle seine warme, weiche Haut, seine Brustwarzen, klein, hart, fühle seinen Atem, der nun stoßweise geht. Das T-Shirt über den Kopf und auf den Boden. Den Gürtel auf. Die Hose. Und sehen, […]

Die SPD will Party machen

Die SPD will Party machen

Vorwärts Der Briefkasten des Verlages klappert, ich denk‘ es ist die Post. Ist aber nicht die Post – es ist, d.h. es war die SPD. Bis ich von meinem Arbeitszimmer unten bin, ist der Verteilmensch weg. Aber er hat ein Extrablatt des Vorwärts dagelassen. Die SPD feiert. Sie hat ihr Willy-Brandt-Haus umgebaut und will am […]

{Die Stadt} Alles Glueck der Menschen liegt in weiten Strassen.

{Die Stadt} Alles Glueck der Menschen liegt in weiten Strassen.

Der Silberhaarmann streicht mir über die nackte Haut des Bauches. „Wer kann es schon wissen? Wer kann schon wissen, was einen zum Mörder macht, zum Völkermörder, zum Folterer. Welche Umstände es waren, welche Prozesse abgelaufen sind um diese Menschen. Wer kann die pathologischen Mörder unterscheiden von den gelernten Befehlsempfängern?“ Dann wieder küsst er mich, aber […]

{Die Stadt}

{Die Stadt}

Und wir reden. Über die DDR und wie die mal war und wie die hätte sein sollen, aber nicht gewesen ist. Über die neuen Deutschen Kriege, also die sogenannten friedensschaffenden Maßnahmen, die es mir ermöglichen, zu sagen, ich sei ein Kriegskind. Und über die Zeit, als er jung gewesen ist, also in meinem Alter. Natürlich […]

DIE Stadt (Geister-Schnippsel)

DIE Stadt (Geister-Schnippsel)

Und am Abend dann, nehme ich mir vor: Wieder Foucault lesen. Stück für Stück, analysierend, konzentriert. Gespensterstunde dann. Wenn ich an meinem Theoriehaus mauere ist immer Gespensterstunde. Diese Geister müssen untot bleiben, Münzer mit dem Hammer, dem man heute natürlich eine überbraten müsste, wegen des religiösen Scheißdrecks, den man aber küssen müsste, wegen seines Mutes. […]

Passt die akademische Ausbildung an!

Passt die akademische Ausbildung an!

Seien wir ehrlich: Die Treibjagd auf Guttenberg kann sich jederzeit gegenüber anderen Personen wiederholen. Das muss ein Ende haben! Und da gibt es nur eine Lösung: Neue Richtlinien für die Vergabe von akademischen Titeln müssen her. Ich schlage deshalb vor, diese Titel zukünftig nach vereinfachten Verfahren zu vergeben: Bachelor-Abschlüsse werden nach Noten vergeben. Die Kopfnote […]

Guttenberg

Guttenberg

Die FAZ titelt launig “Guttenberg schreibt Doktortitel vorerst ab” und auch anderenorts ist man in Helaustimmung. Dass es den bereits als künftigen Kanzlerkandidaten oder – je nach Gusto und landsmännischer Bestimmung – bayrischen Ministerpräsidenten gehandelten Verteidigungsminister kalt erwischt hat, freut offenbar nicht nur Merkel und Seehofer. Aber um den Doktortitel soll es mir nicht gehen. […]

Die Stadt (ein Schnippsel)

Die Stadt (ein Schnippsel)

{Die Stadt} Kevins Rücken ist naß. Das Licht der Lampe spiegelt sich neblig auf der Haut. Power. Von hier denken: Rücken, Haut → Minutennostalgie. Auf die Knie. Brennende Autos. Landwehrkanal. Küss meine Füße. Im Feuer. Schule → Marie, kannst Du uns den Inhalt des Gedichtes in Deinen Worten wiedergeben. Antwort: Ich weiß nicht. Reichen Wörter? […]

Shakespeare in Leipzig

Shakespeare in Leipzig

Gestern war Shakespeare in Leipzig. Sogar als drei Menschen in einem Boot. Die Menschen waren die großartige und in der Tat verdienstvolle Übersetzerin Christa Schuenke, über die es sich lohnt in Wikipedia nachzulesen; Jan Weinert, dessen Übersetzungen sich in Metrik und Wortwahl so nahe wie möglich "in der Zeit", also der englischen Renaissance befinden – […]

Deportation

Deportation

Von Guido Rohm Siehe auch hier Da wird deportiert, da hat die Polizei zugegriffen, weil so eine Polizei zum Zugreifen, Zuschlagen, Zumundmachen, Zuschließen da ist, also sind sie gestürmt, rein ins Flüchtlingsheim, denn der kleine Neger muss raus, da las ich gerade über einen Menschen namens Code, die Wegschließer und Abführer hätten den Code aus […]

Ich bin kein postmoderner Autor

Ich bin kein postmoderner Autor

Gerade am Telefon: Würdest Du Dich als postmoderner Schriftsteller sehen, fragt mich jemand. Nein, so sehe ich mich nicht. Ich verspreche mich, vorsichtig, sehr vorsichtig einzuordnen und verspreche, das öffentlich, also in meinem Blog zu tun … Ich bin, vermute ich, ein Neoexpressionistischer Autor. Diese Einlassung ist mit Vorsicht zu genießen, denn es gibt gar […]

Was soll das eigentlich mit diesem Sukov, Sukov?

Was soll das eigentlich mit diesem Sukov, Sukov?

Fragt mich ein Genosse aus Hamburg. "Na", sage ich, "das ist ganz einfach. Ich möchte nicht immer gefragt werden, ob ich verwandt wäre mit dem, der auch meinen bürgerlichen Nachnamen trägt. Der nämlich hat die Seiten gewechselt." Das sei, sagt der Genosse, doch nicht schlimm. "Eigentlich nicht", entgegne ich, "aber wenn er vom ‚Parteidichter‘, also […]

{Die Stadt}

{Die Stadt}

Vor meinem Palmyra stehen die Legionäre Aurelians und alles ist aus. Das Ende ist nicht mehr aufzuhalten. Zu schwach ist meine Armee, zu schwach sind die Mauern. Ich habe den Römern den Weizen Ägyptens geraubt, als ich mein Reich mit Krieg vergrößerte. Ihr Hunger hat sie böse gemacht. Jetzt bellen ihre Hunde vor der Stadt, […]

Der Elfte September

Der Elfte September

Er sagt: Es ist nicht vorbei. Nein, antworte ich …vorbei ist es nicht Der Elfte September, sagt er der Elfte September ist nicht vorbei. Recht hast Du, er lebt antworte ich. In unseren Herzen, da wird der Elfte September leben Und die Flugzeuge. Ja, sagt er – und die Flugzeuge. Und die Bomben, sage ich. […]

Ort in Berlin

Ort in Berlin

Steinwellentrümmerkronenbrachland Fensterhöhlenstummsingmäulerchor Bierdosenfriedhofsanlage Räudigekatzensonnenbank Grauhundeblumenrefugium Schmeißfliegenflughafen Kahlbaumaussichtshügel Straßenflußinselidylle Papierfetzensportplaz Menschenleerort Windweide Ruine

Am Fluss

Am Fluss

Im dunklen Fluss seh ich die Wolken ziehen. Sie fliehen aus dem Wasser an das Land. Der Strand er trägt den Dreck der Stadt. Matt seh ich meinen Schatten schwimmen. Die Sonne treibt zerbrochen auf den Wellen, in hellen goldnen tausendfachen Teilen. Verweilen kann man nicht an solchem Ort. Fort muss ich zu den lauten […]

Die Stadt (unbearbeiteter Ausschnitt)

Die Stadt (unbearbeiteter Ausschnitt)

>>Als ich erwache, schläft sie noch. Ich stehle mich leise ins Bad, dusche, schleiche in die Küche, mache mir Kaffee und lege ihr einen Zettel hin: „Danke für das weiche Bett“, schreibe ich darauf. Dann husche aus der Wohnung und fahre nach Hause. In meinem Haus, schon als ich die Haustüre öffne, der Geruch von […]

Nachts schlafen die Ratten nicht

Nachts schlafen die Ratten nicht

Nachts schlafen die Ratten nichtWolfgang Borchertlas ichJunge, Mädchenin den StädtenBomber über Euchwacht die Antiterror-Koalition Nachts schlafen die Ratten nichtin Bagdad oder Beirut,nicht schlafen nachts die Rattenin den Hauptstädten dieserWeltfällt auseinander Nachts schlafen die Ratten nichtin Moskau, Kind auf den DachbödenKind in den KellernKind der neuen DemokratieDemokratie Ratten Nachts schlafen die Demokraten nichtRattennennen sie nicht die […]

Erich Köhler Poetik Veranstaltung

Erich Köhler Poetik Veranstaltung

Erich Köhler Poetik Veranstaltung am 14. August ab 11 Uhr in 15913 Alt Zauche, Siedlungsstraße 17 Erich Köhler Haus Erich Köhler gehörte zu den herausragenden Schriftstellern der DDR. Sein umfangreiches Gesamtwerk, wird durch den Kulturmaschinen Verlag nach und nach wieder aufgelegt, resp. erstmalig veröffentlicht. Programm: Begrüssung und musikalische Umrahmung Vorstellung des Erich Köhler Hauses, des […]

Die Stadt – Ein Textteil (unbearbeitet)

Die Stadt – Ein Textteil (unbearbeitet)

Bis Donnerstag gehört die Ausgestaltung meiner Tage ganz mir. Fahre am Dienstag, (nachdem ich den Montag mit ich weiß nicht was, keine Ahnung, umgebracht habe (dabei allerdings immer wieder Gedanken an Lutz!)), der ein sonniger Herbsttag ist, leicht, das Licht schon ein halbes Winterlicht, zur Topografie des Terrors. Auf dem Niveau der Straße steht in […]

Zehnter Juli Zweitausendzehn

Zehnter Juli Zweitausendzehn

Dat is kloar: Ick heff de Hitten nich ordert. Ick bün jo nich bregenklöterig. Dat sünd geföhlte veertig Groad. Un vellicht sünd de nich blot geföhlt. Jüstern, ob'n Obend weert wi bi de Junge Welt inne Loadengalleree to een Bemöting för de nächste Bukmess in Havanna. Gaud – dor is dat ook heet, äwer dor […]

Neunundzwanzigster Juni Zweitausendzehn

Neunundzwanzigster Juni Zweitausendzehn

Carusos Stimme schwebt durch die Zeit in den Raum. Der Raum ist ein Park. Klein, gestrüppig. Kein Mensch dort, jetzt. Caruso schwebt in den Park durch die Hecken, kommt her von irgendwo, klingt entfernt und klingt doch durch den Park hindurch zu mir. Caruso aus der anderen Zeit, hinweg über Sträucher und durch die Baumkronen. […]

Eigenschaftsübertragungen

Eigenschaftsübertragungen

Und dann sehe ich sie und ihre flirrenden Bewegungen fächern den Schmetterlingen Luft zu. Und dann höre ich sie und ihre leichten Wörter tragen den Vögeln Gesang zu. Und dann spüre ich sie und ihre heiße Haut fügt den Feuersalamandern Flammen zu.

Perlensau

Perlensau

Und Deine Tränen will ich trinken wie guten Wein aus dem Medoc In Deine Schreie will ich sinken Die ich aus tiefer Seele lock Wie in die Kissen weicher Betten Will das Gefühl hinüberretten bis Du in meinen Armen liegst Zum Frühstück fress ich Deine Leiden, und Deine Lust als Abendmahl. Ich will mich an […]

Sommer

Sommer

Sonnenstrahlen unterm Herzen Menschenbrandung vor der Bars Goldener Schein auf Straßenflüssen Strandcafes in allen Städten Auf dem Markt Ballonverkäufer Artisten vor den roten Ampeln Und in den Parks die Sonnenfänger Am hohen Himmel fliegen Schwalben Und Küsse auf die schweißgenäßte salzigsonnenheiße Haut. Liebe in der Mittagshitze Und durchtanzte laue Nächte.

Lesung in Hamburg

Lesung in Hamburg

Simone Barrientos und Leander Sukov lesen in Hamburg 15.06.2010   Mathilde Cafe Bogenstraße 5 20144 Hamburg   Simone Barrientos und Leander Sukov lesen Shortstories von Maggy Bartscher, Barbara Gresslehner und Leander Sukov. Simone Barrientos ist Verlegerin. Ihr Kulturmaschinen-Verlag verlegt unter anderem Alban Nikolai Herbst, Peter Abraham und den Nachlass Erich Köhlers. Zugleich ist Simone Barrientos […]

Lesung in Hamburg

Lesung in Hamburg

Simone Barrientos und Leander Sukov lesen in Hamburg 15.06.2010   Mathilde Cafe Bogenstraße 5 20144 Hamburg   Simone Barrientos und Leander Sukov lesen Shortstories von Maggy Bartscher, Barbara Gresslehner und Leander Sukov. Simone Barrientos ist Verlegerin. Ihr Kulturmaschinen-Verlag verlegt unter anderem Alban Nikolai Herbst, Peter Abraham und den Nachlass Erich Köhlers. Zugleich ist Simone Barrientos […]

Alban Nikolai Herbst im Kaffee Burger

Alban Nikolai Herbst im Kaffee Burger

Phantastische Geschichten und solche von fremder Moral 13.05.2010   Kaffee Burger Torstrasse 58 / 60 10119 Berlin   Der Kulturmaschinen-Verlag stellt vor: Alban Nikolai Herbst mit seinem neuen Buch "Selzers Singen – Phantastische Geschichten und solche von fremder Moral" Alban Nikolai Herbst gehört zu den großen Erzählern deutscher Sprache. Selzers Singen ist ein Band mit […]

Schernikau

Schernikau

Aus Red&Queer Es gilt nicht zu berichten von Ronald M. Schernikau. Es gilt zu berichten von der Tatsache, dass einer Kommunist sein kann, schwul und ein Schriftsteller, dessen Art zu schreiben wegweisend sein kann. Dass einer stehen kann in der Tradition von Brecht und Hacks und dabei nur zwanzig Jahre alt ist. Denn Zwanzig war […]

Der Wal

Der Wal

Diese Stadt ist ein Wal und die Menschen sind sein Meer. Tausendfach geklont warten Ahabs auf einen guten Moment, ihre Harpunen abfeuern zu können. Die Wellen gehen hoch. Sie brechen sich am Leib des Meerestiers. Speere in der Haut hebt es sich aus dem Menschenmeer heraus. Gischt überall. Sein Blasen bildet Turm und Haus, der […]

Erich Mühsam – Eine Lesung

Erich Mühsam – Eine Lesung

Am 21. April im BAIZ (unserer Stammlocation: Torstraße Ecke Christinenstraße – in Berlin) findet statt: Erich Mühsam – Eine Lesung (Leander Sukov) Erich Mühsam, Anarchist, Räte-Kommunist, war mit dabei als nach der kleinen deutschen Revolution von 1918, die eigentlich gar keine war, in München die bayrische Räte-Republik gegründet wurde. Sein “Lampenputzer”-Gedicht auf die SPD ist […]

Erich Mühsam – Eine Lesung

Erich Mühsam – Eine Lesung

Am 21. April im BAIZ (unserer Stammlocation: Torstraße Ecke Christinenstraße – in Berlin) findet statt: Erich Mühsam – Eine Lesung (Leander Sukov) Erich Mühsam, Anarchist, Räte-Kommunist, war mit dabei als nach der kleinen deutschen Revolution von 1918, die eigentlich gar keine war, in München die bayrische Räte-Republik gegründet wurde. Sein “Lampenputzer”-Gedicht auf die SPD ist […]

Dicke Romane

Dicke Romane

Es gibt Romane, deren fünf- oder sechshundert Seiten sind angemessen. Sie sind gefüllt mit ordentlicher Literatur: Kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig und immer die richtigen Wörter. Und es gibt die anderen. Romane, deren Dicke ganz offenbar dem Wunsch, viel Buch fürs Geld zu verkaufen geschuldet ist. Da werden Zeilen geschunden, dass es […]

Buchmesse erfolgreich überstanden

Buchmesse erfolgreich überstanden

Erfolgreich hat der Kulturmaschinen Verlag, in dem ich ja sowohl als Bereichsmensch für das politische Sachbuch angestellt, als auch als Schriftsteller vertreten bin die Leipziger Buchmesse hinter sich gebracht. Mit insgesamt 13 Veranstaltungen waren die Autoren des Verlages bei Leipzig liest vertreten! Unter anderem lasen Alban Nikolai Herbst – aus seinem neuen Buch "Selzers Singen", […]

Berlin

Berlin

Parabolpockennarbenhaut Sehnsuchtsstraßensehnen Spreeblutiger Landwehrkanal Stadtautobahnmuskeln Arm, aber sexy verkaufen die Huren vorm Brandenburger Tor Leuchtreklamenillusionen Fünftausend mal Kultur Ratten in den Kellern Füchse auf den Straßen Rollbergkiezgefangene berauben sich jeder Besserung wird ein Wortriegel vorgeschoben Kurfürstenverdammung für Berber Teppiche in Zehlendorf aus Seide der Wintermorgen kalt frierend die Junkies hier und da herrscht kein Friede […]

Kulturmaschinen Lesungen auf der Leipziger Buchmesse

Kulturmaschinen Lesungen auf der Leipziger Buchmesse

Liebe Freunde, der Kulturmaschinen Verlag veranstaltet während der Leipziger Buchmesse viele Lesungen, zu denen ich Sie herzlich einlade. Den Verlag finden Sie in Halle 3 am Stand E308. Leipzig liest – die Kulturmaschinen-Lesungen 18.03.2010 11:30 – 12:00 Ekkes Frank: Störungen Roman aus Realiltäten Moderation Simone Barrientos Krauss Kulturmaschinen Verlag Ort Literaturcafé, Halle 5, Stand A200 […]

“Radio im Untergrund”

“Radio im Untergrund”

“Radio im Untergrund” Der “Deutsche Freiheitssender 904″ – die Stimme der KPD in der Illegalität. Referent: Hans Canjé, ehemaliger Redakteur des Senders, der von 1956 bis 1971 “on air” war. Moderation: Peter Wolter (junge Welt) Im BAIZ, Christinenstr. Ecke Torstr. Berlin Mitte

Obszön! – Leander Sukov, Julietta Barrientos & Sascha Mersch

Obszön! – Leander Sukov, Julietta Barrientos & Sascha Mersch

Obszön! – Leander Sukov, Julietta Barrientos & Sascha Mersch   theARTer Galerie Hagenstr. 56 10365 Berlin Deutschland Diese Adresse bei map24   Obszönes sehen wir ständig – im Fernsehen, in der Zeitung, auf der Straße. Obszöne Managergehälter und andere Ungerechtigkeiten sind allgegenwärtig, obszöne Kriege forden ihre Opfer und von allüberall werden wir mit obszönen Gesten […]

Sonnentag

Sonnentag

Das Sonnenlicht färbt blau den Himmel. Des Winters Grau verreckt im warmen Schein. Schmelzwasser fließt herab die Straßen. Und Eiskadaver liegen in den Gärten. Und Du bist hier. Käm auch der Winter nun zurück. Die Kälte würd mich nicht erschrecken. Die Sonne kannst Du mir ersetzen, den Frühling auch und auch den Sommer stellst blendend […]

Dämmerung in Berlin

Dämmerung in Berlin

Kalter Mond über Schmelzwasserlachen Aus den Häusern fällt warmer Lichtschein in die kühle Stadt. Von geöffneten Küchenfestern werden Lebenstöne in die Straßenschluchten gespielt. Der Bus spuckt Menschen auf die Trottoirs U-Bahnen werfen ihre Last wie Katzen Junge. Autoschlangen liegen vor den roten Ampeln. Der Himmel ist graublau. Und dreht sich nach Schwarz.

Die Einsamkeit

Die Einsamkeit

Es wird schon der Richtige kommen, sagt die Einsamkeit. Jeder Topf findet seinen Deckel, sagt die Einsamkeit. Warte nur, warte. Alles wird gut. Er wird dir Blumen schenken. Haut an Haut werdet ihr einschlafen, sagt die Einsamkeit. Dann werde ich ganz klein, sagt sie und lacht und lacht und schlägt sich mit den Händen auf […]