Hans’ Ehe

Hans’ Ehe

Hans freute sich jeden Morgen auf die Zeitung. Hörte er den Briefkasten klappern, so lief er hinaus, öffnete die Lade mit eigentümlicher Vorfreude und holte das Tageblatt heraus. Dann in die Küche, an den Frühstückstisch. Hans goss sich Kaffee ein, nahm einen Schluck, spürte die Hitze des Getränks und den vertrauten, stets gleichen Geschmack, das […]

Verlorene Stellung

Verlorene Stellung

Du bist schön wie die tote Soldatin auf dem Bild in der Zeitung. Deine Lippen blutig rot, wie die Farbe der Feindkräfte auf den Karten der Stäbe. Deine Haut so weich wie das vergehende Fleisch der Gefallenen. Ich treibe auf Dir wie ein schiffbrüchiger Seemann im endlosen Meer. Mein Glied fährt in dich, wie das […]

Das traurige Tier

Das traurige Tier

In deiner Seele das traurige Tier, es reißt nicht mehr und wird noch Hungers sterben, warmes Blut trank es zur Nacht und Herzen warfen wir ihm ins aufgerissen Maul. Frei jagte es in den Gründen der Städte. Doch du, angstvoll und des Blutes über, legtest ihm eine Kette um den Hals. In deiner Seele das […]

Selbstliebe

Selbstliebe

Ich liebe mich. Deshalb mein Lieb kann ich dich lieben. Denn liebte ich mich nicht, so wärst Ersatz du nur, nur Projektion und ich, ich hinge mich, mein Lieb, an dich mit Eifer, süchtig die Lücke zu füllen, die ich nur selber füllen könnt‘. Weil ich mich aber liebe mein Lieb, bedarf ich nicht des […]

Feuersalamander

Feuersalamander

Sie trägt einen Feuersalamander unterm Herzen. Frag sie nach ihrem Apfeltraum. Ihr Baum, der blüht im kalten Märzen, die Früchte sauer durch die Schmerzen, Sie hat ein Haus und keinen Raum. Sie trägt einen Feuersalamander unterm Herzen. Frag sie nach ihrem Apfeltraum. Sie trägt Schleiereulen in ihren Seelen. Frag sie nach einem Liebesschwur. Ihre Herzen […]

Das Mädchen mit den goldenen Haaren

Das Mädchen mit den goldenen Haaren

Aus dem Typoskript Zu dem Zeitpunkt, ich mein, stell dir das mal vor, du sitzt da und flennst vor dich hin, weil du dich gestritten hast mit dem Menschen, den du liebst, du sitzt da also auf der Treppe beim Onkel Otto, das Bier wabert in dir, und du flennst und auf einmal … also […]

Ohne Frage schön

Ohne Frage schön

„Unwiderruflich glücklich“ heißt das Büchlein von Christoph Klimke und Mario Wirz, das der Querverlag dankenswerterweise herausgebracht hat. Ganz unaufgeregt und in einer schönen, unprätentiösen Sprache umreisen die beiden Schriftsteller auf einhundertsechzig Seiten das, was Leben ist. Liebe, Tod, Krankheit und Hoffnung, Kinder- und Jugendzeit, Verlust und Gewinn … leicht kommt das daher, aber in jener […]

Du schläfst

Du schläfst

Du schläfst – ganz in Dich gekehrt bist Du mir fern. Du schläfst – ganz fort von allem bist Du mir fern. Du schläfst – ganz in Träumen bist Du mir fern. Du schläfst – ganz wach warte ich auf Morgen.