Bericht aus dem Irgendwo

Bericht aus dem Irgendwo

“Wasserstand und Tauchtiefe“ heißt der Roman Karsten Krampitz‘, der dieser Tage im verdienstvollen Verbrecher Verlag erschienen ist. Wie immer, so bin ich halt, werde ich Ihnen den Inhalt weitgehend verheimlichen, allerdings weniger als sonst, weil ich in diesem Falle über Sprache und Komposition nicht schreiben kann, ohne nicht auch über den Inhalt zu schreiben – […]

Überall ist Irgendwo

Überall ist Irgendwo

Die Clubs verstecken den Krieg unter Decken aus Klang. Bloody Mary wird jetzt viel getrunken. In Höfen suchen Paare schnelle Nähe, entfernt sich einer, ist’s ins Ewige. Automatische Waffen wärmen nicht. Hubschrauber schlugen die grazilen Schwalben. Die Nacht erhellt vom brennenden Bus. Häuser knien auf Leichen. Tote Bajazzos, gefärbt vom Betonstaub. Im Radio noch das […]

Und immer ein Hauch von Hugenberg …

Und immer ein Hauch von Hugenberg …

Die Öffentlich-Rechtlichen Sender, allen voran HEUTE, weniger die TAGESSCHAU, haben willentlich und wissentlich, in politischer Absicht, in ihrer Berichterstattung aus der Ukraine die Faschisten ignoriert. Bei den Berichten über die Demonstrationen auf dem Maidan, in Berichten über die Parlamentssitzungen, bei denen kommunistische Abgeordnete und die Parlamentsmitglieder der Janukowitschpartei körperlich bedroht worden sind oder nicht in […]

Tausend Sternschnuppen

Tausend Sternschnuppen

Dein Blick in eine unbekannte Ferne. Stoßweis Dein Atem. Du als dein Planet. Ich: Mond. Die Flut mein Werk. Die Deiche werden brechen. Sturm auf allen Kontinenten. . Tausend Sternschnuppen lösen sich aus dem Schweif eines Kometen.

Ein wunderbares Erstlingswerk

Ein wunderbares Erstlingswerk

Ich erinnere mich Anfang des Jahres im BAIZ am Tresen gesessen zu haben, in einer ganz und gar berlinischen Nacht, und wir, das heißt ich und ein mir Unbekannter, versuchten zu ergründen, was Talent eigentlich sei. Da hatte ich Punk Pygmalion noch nicht gelesen. Sonst hätte ich leicht sagen können: „Das Talent heißt mit Vornamen […]

vom schlachtfeld will ich nicht berichten

vom schlachtfeld will ich nicht berichten

Im kleinen und, wie soll ich sagen?, etwas eigenartigen elbaol verlag hamburg, ist ein Büchlein mit Gedichten von Günter Abramowski erschienen. „vom turm“ heißt der schmale Band, ist zum Schleuderpreis von 5,95 Euro zu haben und auch in Ihrer Buchhandlung bestellbar. Ich schreibe auch Gedichte. Ich liebe Lyrik. Ich bin mit Heinrich Heine persönlich befreundet, […]

Der Kopf

Der Kopf

Das Ende der Welt. Im tanzenden Staub. Im Dunkel der Zimmerecken. Im Geäst der Bäume. In den Wolken. Es reist im großen Wagen. Es steht im Bild des Wassermanns. Im Sonnenaufgang. Im Licht der untergehenden Sonne. Im harten Licht der Glühbirne. Im Sand. In den Büschen. In allem. Oh, in allem. Wenn sie die Augen […]

Der IPPNW und der IS

Der IPPNW und der IS

Aus einer Presseerklärung des IPPNW: “Im Irak sollte durch eine Einbindung politischer und religiöser RepräsentantInnen auch der IS-Strömung in Verhandlungen über die politische Zukunft des Irak versucht werden, das Ziel einer gleichberechtigten Repräsentanz der politischen Strömungen, Volksgruppen und Religionen zu erreichen.” Lieber IPPNW, liebe Frau Grabenhorst, Sie sind mir ja welche! Immer zu einem Späsken […]

Das Glaubwürdigkeitsproblem

Das Glaubwürdigkeitsproblem

Es gibt ein Glaubwürdigkeitsproblem innerhalb der gesamten Linken, wenn gleichzeitig die Kritik an der russischen Innenpolitik verhalten ist, die an China gar nicht existent und immer, immer wieder von einzelnen Gruppen und Personen Diktatoren zu Helden oder zumindest zu nützlichen Idioten umlackiert werden, die man verteidigen müsse, weil sie gegen NATO und USA stünden. Wie […]

Little Czar

Little Czar

Lenin, ein Verräter, die Bolschewiki vaterlandslose Gesellen. Der Erste Weltkrieg durch innere Feinde verloren. Und der nächste kratzt schon an der Tür. Er ist bizarr, der kleine Zar … Putin schmiedet sich eine Dolchstoßlegende. Die bizarre Rede des russischen Präsidenten, lesen Sie hier: Redglobe: Russische Dolchstoßlegende Foto:www.kremlin.ru

Deutsche Intellektuelle

Deutsche Intellektuelle

Es scheint mir deutsches Problem zu sein; allein ich mag mich darin irren. Vielleicht gibt es Vergleichbares auch anderenorts. Ein Deutscher Intellektueller, wo bei ich “Deutscher” hier als Herkunfts- und Wesensbezeichnung verstanden haben möchte, ließ mich wissen, ich sei nicht ernsthaft genug. Zu lustig also. Ich würde zu viel Unsinn treiben auf meiner Facebookseite, womit […]

Die Sache mit Siegfried — wie es wirklich war

Die Sache mit Siegfried — wie es wirklich war

„Siggi ist tot!“ „Was?“ „Siggi ist tot!“ „Das hab ich verstanden“ „Weshalb fragst Du dann?“ „Weil ich es nicht verstehe.“ „Ich denke Du hast es verstanden“ „Ich habe verstanden, dass er tot ist, aber nicht warum und wieso“ „Ahh! So.“ (Pause) „Vielleicht wäre der Herr so freundlich mich aufzuklären …“ „Ich habe ihn abgestochen.“ „Du?“ […]

Das Gedicht, das lügt

Das Gedicht, das lügt

Ich lese ein Gedicht. Das Gedicht sagt, es sei ein Nichtort der Sprache. Das Gedicht sagt es in Sprache. Das Gedicht befindet sich in einem Heft. Das Gedicht leugnet es. Das Gedicht lügt. Das Gedicht sagt, es wäre ein politisches Gedicht. Das Gedicht sagt, es wäre kein politisches Gedicht. Es befände sich, sagt das Gedicht, […]

Verschlafener Tag

Verschlafener Tag

Manche Tage verschlafen sich, verschlafen sich selbst. Und Dich halten sie dabei umarmt. Lassen gar nicht los. Wollen dass Du in ihren Armen wegdämmerst. Heute war so ein Tag, der gar nicht aufwachen wollte. Ein warmer, nieseliger Sommertag. Einer ohne Nachrichten: Keine Anrufe. Keine Mails, nicht einmal Post im Kasten. Die kleine, schöne Konditorei der […]

Das Meer

Das Meer

Schwarz glänzt die See. Und silbern scheint der Mond. Auf leichter Dünung thront die Gischt wie Schnee. Die aufgedunsnen Kinderleichen — das Meer wirft sie auf flachen Strand, grotesk verrenkt im weißen Sand, die Körper die nun Treibgut gleichen. Schwarz wie Satin die See. Und silberschwer der Mond. Auf sanfter Dünung thront die Gischt so […]

Meer

Meer

Das Meer unersättlich leckt den weichen Sand der Bucht. Seine Wellen schlagen zusammen über den Furchen im Watt. Weißgelber Schaum krönt die Erhebungen der Wellen. Hart dringt sein Wasser ein ins Land. Die Deiche brechen. Das Gras der Wiesen wiegt sich unter der Flut.

Es hat Geschellt | Zil çaldı

Es hat Geschellt | Zil çaldı

"Es hat geschellt. " "Hab ich gehört. " "Willst du nicht öffnen? " "Ich öffne ihm nie" "Ich denk Du wartest auf ihn" "Nur auf sein Läuten" "Jeden Tag?" "Nur am Samstag Abend" "Und er läutet jeden Samstag?" "Ja" "Und Du öffnest nie" "Nein" "Stört es ihn nicht? " "Nein. Er erwartet es nicht. Er […]

Der alltägliche Antisemitismus

Der alltägliche Antisemitismus

Was ist da los in der Berliner Justiz und der Innenbehörde, dass sich der Sprecher der Berliner Polizei hinstellen kann und mitteilen, der Ruf "Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein" sie keine Volksverhetzung. Volksverhetzung definiert das Strafgesetzbuch so: Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, 1. gegen […]

Demokratie?

Demokratie?

Der Verbotsantrag Poroschenkows gegen die Kommunistische Partei der Ukraine (KPU) ist nicht nur ein antikommunistischer Akt, sondern einer, der auf die nationalistische Vereinheitlichung der Parteienlandschaft der Ukraine zielt. Er wirkt damit über den Antikommunismus hinaus auch in das bürgerliche Parteienspektrum hinein und gefährdet tiefgreifend eine, immer noch, mögliche demokratische Entwicklung in der Ukraine. Was wird […]

Keine Gemeinsamkeit mit Antisemiten!

Keine Gemeinsamkeit mit Antisemiten!

Es kann keine gemeinsamen Aktionen mit jenen geben, die vorgeblich für den Frieden in Nahost auf die Straße gehen, aber damit meinen, dass der Nahe Osten judenfrei schon seinen Frieden finden würde. Es kann keine gemeinsamen Aktionen mit jenen geben, die "Hamas – Hamas – Juden ins Gas" grölen. Mit jenen nicht, die Synagogen beschmieren […]

Die Schönheit des Krieges

Die Schönheit des Krieges

Die Schönheit des Krieges ist das Donnern der Geschütze, ist der Einschlag der Granaten, und der Schrei des Sterbenden, die Schönheit des Krieges ist der schwarze Rauch vor weißen Wolken, ist das abstürzende Flugzeug und der explodierende Panzer, die Schönheit des Krieges ist das Tak-Tak-Tak der Maschinengewehre, ist das langsam sterbende Kind und der Geruch […]

Ihr, die Tauben

Ihr, die Tauben

Ihr, die Tauben. Ihr, die Tauben. Ihr, die Tauben. Es wird nicht reichen, dass Ihr Euch niederkniet zum Gebet, es wird nicht reichen, dass Ihr Euch die Tefellin um die Arme schlingt. Nicht reichen wird es von Würde zu sprechen und von Leben, von Humanismus und Versöhnung. Nicht reichen wird gutes Wort und aufrichtiges Wollen. […]

Die Romantik, das Blut und das Leid

Die Romantik, das Blut und das Leid

Die Romantik, das Blut und das Leid Das Problem ist die verdammte Romantik. Sie ist zum Kotzen gutherzig blind, sie ist zum Kotzen dummdreist egoistisch, sie schert sich einen Dreck um Tod und Leben, Freiheit und Gerechtigkeit. Ist ist idealistisch. Sie ist IMMER idealistisch. Das ist ihre ganze Philosophie. Sie will nur eins: träumen. Sie […]

Parole, Parole, Parole

Parole, Parole, Parole

Die Parole tarnt sich als Satire Was sich die TAZ erlaubt hat in den letzten Tagen und Wochen ist absichtsvoll geschehen. So jedenfalls erscheint es mir. Die TAZ, die bürgerliche Zeitung, die so tut, als wäre sie links, hat ihren Weg über die Mitte der Gesellschaft hinaus in die intellektuellen Kreise des nationalliberalen Bürgertums nicht […]

Sommerabend im Kloster Banz

Sommerabend im Kloster Banz

Vermutlich wird es einige geben, die einwenden werden, ich hätte nicht genug nach den Krinken gesucht, die doch sicher anzumerken wären, wenn auf Gelände des Klosters Banz, nicht unerheblich von der Hanns-Seidel-Stiftung unterstützt, ein Liedermacherfestival stattfände – und das schon seit 28 Jahren. Aber ich kann versichern: Es gibt gar nichts Negatives, dass ich irgendwem […]

Nach dem Krieg

Nach dem Krieg

Die Birken stehen leichenweiß und Wind weint in den Zweigen, die Blätter fallen sacht, so leis, und tanzen sterbend Reigen, und über Allem Schweigen. Der Wald verdorrt, verrottet, tot. Die Bäche wild und blutigrot. Foto: André Karwath aka Aka (CCL 2.5 SA)

Ein Lied zum zweiten Mal gesungen: Gauck und der Krieg

Ein Lied zum zweiten Mal gesungen: Gauck und der Krieg

Es ist, mit Verlaub, nachgerade unerquicklich einfältig sich über den Bundespräsidenten aufzuregen. Der Mann tut seinen Job. Was wäre anderes zu erwarten gewesen. Er hat dazu aufgerufen, im Namen von Freiheit und Democracy auch mal zu den Waffen zu greifen. Der Präsident sagt im Wortlaut: „Es gab früher eine gut begründete Zurückhaltung der Deutschen, international […]

Feuersalamander

Feuersalamander

Sie trägt einen Feuersalamander unterm Herzen. Frag sie nach ihrem Apfeltraum. Ihr Baum, der blüht im kalten Märzen, die Früchte sauer durch die Schmerzen, Sie hat ein Haus und keinen Raum. Sie trägt einen Feuersalamander unterm Herzen. Frag sie nach ihrem Apfeltraum. Sie trägt Schleiereulen in ihren Seelen. Frag sie nach einem Liebesschwur. Ihre Herzen […]

Das Fleisch der Liebe

Das Fleisch der Liebe

Rosali, der Freundin meiner Großmutter, fraß, da war sie achtzehn, der Krieg den Geliebten. Vor Ypern fiel die Liebe in die Ewigkeit. Kein buntes Kleid. Rosali die schwarze Frau. Das Haar gefärbt im Alter noch, die Kleider dunkel stets. So still in der Sofaecke. Wie eine Puppe. Und hungrig bis in den Tod. Das Fleisch […]

Einsfünfundvierzig

Einsfünfundvierzig

Alisha stammt aus dem Senegal. Sie arbeitet ohne Sozialversicherung. Einsfünfundvierzig pro Zimmer. Wischen, die Betten beziehen, das Bad. Alisha hat Geschichte und Lehramt studiert. Sie vermisst ihre Eltern. Sie möchte gerne in die Oper gehen. Mozart. Zauberflöte. Zum Beispiel. Bücher, sie hätte gar keine Bücher, sagt Alisha. Die Ulysses. Wem die Stunde schlägt. Alisha sagt: […]

Im Krieg stirbt die Wahrheit nicht

Im Krieg stirbt die Wahrheit nicht

Im Krieg stirbt die Wahrheit nicht. Denn Wahrheit lebt nicht. Wahrheit ist ein Spiel auf jener Bühne, die zwischen dem Regisseur und der Kulisse liegt, ein Stück aus ethischen und moralischen Erkenntnissen, eine Realität in einer Realität, und doch nur Darstellung der Welt, ein wirkliches Spiel von Wirklichkeit, eine Abbildung der Welt außerhalb, eine Wahrheit […]

Da helfen keine Gebete mehr …

Da helfen keine Gebete mehr …

Geistlich verdorben gestern das Wort zum Sonntag. Die evangelische Kirche in der Abseitsfalle. Eigentor auf Eigentor. Die Ungerechtigkeit der Welt dauert 90 Minuten, alles steht im Regelwerk, der Ball ist hohl, der Kopf ist es auch, Seitenwechsel, lass mal den Kaffeebauern aufs Sofa, wir müssen nur wollen, dann steht es unentschieden. Da verrecken in Sao […]

Montagsgesänge

Montagsgesänge

Diether Dehm beschwert sich über die Kritik des Berliner Landesvorstandes der LINKEN. Dehm hat damit recht. Dehm liegt trotzdem falsch. Recht hat er mit dem Generellen. Er, Mitglied im Parteivorstand von DIE LINKE, ist, tritt er als Künstler auf, keinesfalls an die Beschlüsse der Partei gebunden. Kunst muss frei sein, ihre Ausübung auch. Klaus Lederer, […]

Zauberlehrlinge

Zauberlehrlinge

Die Stärke der Islamisten, u.a. von ISIS, ist das Resultat aus der Afghanistanpolitik der NATO und der westlichen Kriegskoalitionen, auch aus dem Angriff auf den Irak, der Politik hinsichtlich Syriens, Libyens und Ägyptens. Eine Politik ohne Friedensziel, rücksichtslos auf Entstaatlichung und Rückschritt ausgerichtet. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Kräfte, die man […]

Der Boxer

Der Boxer

Sholto hielt die Deckung so gut es ging oben. Der andere war flink und er schlug hart. Zehn Jahre jünger war der und sein Kampfrekord konnte sich sehen lassen. Dreißig Siege in fünfundreißig Kämpfen und alle durch Knockout. Sholto musste aufpassen. Aber aufzupassen fiel ihm mit jeder Runde schwerer. Sechs Runden hatte er den Schlägen […]

Ölbäume

Ölbäume

Die Kids pflanzen Ölbäume. Sie tanzen dazu nach fetten Beatz. Die Rhymes alle auf Liebe. Sie sprechen Texte von Shakespeare. Sie singen Songs von Ivri Lider. Die Lichter Jerusalems sind Sterne. Der Mond ist eine Sichel. Ahmad küsst Myriam. Am Morgen kommen schweigend Männer. Sie legen Feuer an die Stämme.

Figaros Hochzeit im Theater Naumburg

Figaros Hochzeit im Theater Naumburg

  Man gab Figaros Hochzeit; das Theaterstück von de Beaumarchais, nicht die Oper. Das hat nichts mit Moliere zu tun. Aber ich fange diese Kritik trotzdem mit Moliere an. Meine Theaterbegeisterung wurde mit 11 oder 12 Jahren geweckt. Und zwar durch einen der beiden Fernsehsender, die es damals gab. Ob die ARD oder das ZDF […]

Gardasee

Gardasee

Der See schwarz unterm vollen Mond. Frizzante perlt im Glas. Maria küsst Lena greift ihr ins goldene Haar. Dann löst sie Mund von Mund. Dann löst sie ihre Augen vom Mädchen mit den goldenen Haaren. Blickt übern See nach Süden. Sagt: Kinderficker. Wartet aufs Verstehen, aufs Nichtverstehen nicht, sagt: überall die Kids, die Leiber, weich […]

Lavenedelfeld

Lavenedelfeld

Komm her, mein Lieb, über das Lavendelfeld. Die Sonne versinkt hinter Dir und den Blüten. Der Präsident spricht aus Silizium, Glas und Metall vom Frieden. Die Sonne erinnert mich an gar nichts mehr. Komm her, mein Lieb, komm über das Feld, komm her. Das Leben ist schön, unser Leben ist schön. Es riecht so frisch […]

Keine Weisswaschung

Keine Weisswaschung

Die immer noch bestehende Teilhabe von Faschisten an der staatlichen Exekutivgewalt im Reststaat der Ukraine und die Militäraktionen gegen die Separatisten im Osten des Landes haben dazu geführt, dass eine Welle von Zustimmung gegen das Vorgehen der russischen Regierung in und um die Ukraine gibt. Die Loslösung der Krim, die keineswegs überraschend kam, sondern bereits […]

Ein Führer spricht

Ein Führer spricht

Er spuckt seine Wörter rhythmisch in Eile Wie Soldaten im Eilmarsch marschieren Die Videos unterlegt mit treibendem Sound Ein Führer spricht Er spricht von ziehenden Vögeln Er spricht vom Juden der gar nichts lernt Er spricht von Lügen und Schweigen Ein Führer spricht Im Gleichschritt die Wörter rhythmisch in Eile wie Soldaten im Eilmarsch marschieren […]

Eine Strecke von 3,6 Kilometern

Eine Strecke von 3,6 Kilometern

Eine Strecke von 3,6 Kilometern Zweitausend Tote sind, wenn man sie hintereinanderlegt und eine durchschnittliche Länge von einem Meter achtzig pro Leiche annimmt, eine Torsostrecke von 3,6 Kilometern. Das entspricht der Entfernung vom Checkpoint Charlie zum Reichstag oder vom Capitol zum Weißen Haus. Der neue Präsident der Ukraine, der ganz ohne Frage von der Mehrheit […]

1 6 7 8 9 10 16