Verschwörungspraktiker

Verschwörungspraktiker

Es wird nun jenen, die den Angriff auf syrische Einrichtung für falsch, völkerrechtswidrig und auch nicht durch Fakten untermauert ansehen vorgeworfen, sie wären Verschwörungstheoretiker. Der gleiche Vorwurf trifft jene, auch mich, die einen vollkommenen Beweismangel bei der Skripalaffäre bedauern. Dazu möchte ich anmerken: Es waren die USA, Großbritannien und Frankreich, die sowohl den ersten Golfkrieg […]

Odessa. Ein schönes Buch

Odessa. Ein schönes Buch

Heute fand ich in der Post gleich zwei Exemplare des wirklich sehr schön gestalteten Buches „ODESSA“ des Klagenfurter Wieser-Verlages.   Neben Mark Twain, Alexander Puschkin, Maxim Gorki und meinem geliebten Herzensgenossen Vladimir Majakovski sowie vielen anderen bekannten Schriftstellern taucht auch meine Name dort auf. Mein Gedicht „Odessa Sonett“ wurde, welche Freude!, in das Buch aufgenommen. […]

Antikriegsgedicht

Antikriegsgedicht

Ich will nicht mehr über den Krieg schreiben, keine Zeile über Ertrunkene, keine Strophe über Bomben, kein Gedicht über zerrissene Leiber, keinen Zyklus über die Schönheit der Waffen, kein Buch über das Grauen. Aber alles zwingt mich. Foto is licensed under the Creative Commons Attribution 3.0 Unported license. News Chanel Online

Schwankungen

Schwankungen

Nachts. Club. Harte Bässe. Insomnia . Faithless. Wem glauben? Hundert Tänzer. Schlaflos. Die Bomben. Die Frau auf dem Trottoir. Bajazzo. Das Kind. Funkenmariechen. Die Tänzer. Die Bomben wie Bässe. Übern Main die Bankentürme. Interkontinentalraketen. Fader. Maneater. Hundert Tänzer. Wir machen ein Faß auf. Fassbomben. Die Detonationen. Die Bässe.

Unser Hof

Unser Hof

Das Feld des Leids ist tausend Tagwerk groß. Doch in den Scheuern Saat nur für einen Morgen Trost. Die Herden des Glücks verenden auf verdorrten Weiden. Wir haben die schreienden Kälber nicht auf die saftigen Wiesen gelassen. Der Gestank der verwesenden Leiber dringt in die Höfe. Unsere Äcker sind gepflügt. Wir düngen mit Knochenmehl und […]

Die ethischen Grundlagen des bürgerlichen Staates. Eine Situationsbeschreibung

Die ethischen Grundlagen des bürgerlichen Staates. Eine Situationsbeschreibung

(März 2014) Vorbemerkung Die Errungenschaften der bürgerlichen Revolutionen in Frankreich, der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten, der deutschen Revolution von 1918 und der russischen Februar-Revolution von 1917 sind, wenn auch sehr unterschiedlich ausgeprägt und durch soziale Schichtungen überlagert, konstitutionell für die Entwicklung eines demokratischen Gesellschaftsplans. In den revolutionären Ereignissen von 1848/49 und zum Teil bereits in […]

Die große graue Schuld

Die große graue Schuld

Die ganze sachliche Ruhe ist fort nun aus dem Gesicht des Mannes im Fernsehen. Ganz traurig sieht er nun aus, er weint, seine Stimme, die fest war und gleichmütig eben noch, bei allen Erzählungen über die Flucht und das Verlorensein im Litauischen fest und gleichmütig, ist brüchig nun. Die Schuld ist in ihm gewachsen wie […]

Wählen Sie ein Kind aus. Die anderen sterben.

Wählen Sie ein Kind aus. Die anderen sterben.

  Stellen Sie sich vor, wie das wäre, wenn Sie mit Ihrer Familie in Homs oder Aleppo leben würden. In den Ruinen, hungernd, stets voll Angst vor fallenden Bomben, einschlagenden Granaten und den Angriffen von Soldaten und Milizionären. Und dann fliehen Sie. Bis in ein Lager in der Türkei. Oder in Griechenland. Da ist dann […]

Verlorene Stellung

Verlorene Stellung

Du bist schön wie die tote Soldatin auf dem Bild in der Zeitung. Deine Lippen blutig rot, wie die Farbe der Feindkräfte auf den Karten der Stäbe. Deine Haut so weich wie das vergehende Fleisch der Gefallenen. Ich treibe auf Dir wie ein schiffbrüchiger Seemann im endlosen Meer. Mein Glied fährt in dich, wie das […]

Keine Terrorgruppe. Eine Armee.

Keine Terrorgruppe. Eine Armee.

„Natürlich, die Grande Nation muss niemand betrauern. Doch nicht sie wurde vom IS angegriffen. Nicht die Kriegsherren, nicht die Soldaten, nicht die Politiker und vor allen Dingen nicht der Staat. Nicht die dekadente Elite, nicht das Rotlichtmilieu. Sondern wir. Wir Linken.“, schreibt Elsa Köster in ihrem guten Artikel über die „linken“ Reaktionen auf die Morde […]

Zeig mir deine Heimat

Zeig mir deine Heimat

Zeig mir Deine Heimat. Die unzerstörten Häuser, die nicht zerbombten Theater, die ungesprengten Clubs. Zeig mir Deine Heimat. Das Grab Deiner Mutter, die Stelle, wo Dein Vater starb, das Schulheft Deines toten Bruders. Zeig mir Deine Heimat. Die Kampfjets am Himmel. Die Giftgasschwaden. Die Maschinengewehrnester. Zeig mir Deine Heimat. Das Brot des Bäckers, die Reissäcke […]

BILD: Pickelhaubenkanzlerin

BILD: Pickelhaubenkanzlerin

Nicht nur die Schwalben fliegen hoch unter der brennenden Sonne, heute, am siebten Juli 2015, zweihundertundvier Jahre nach der Niederlage Frankreichs gegen die Truppen Preußens und seiner Verbündeten, nein, auch das deutsche Wesen schraubt sich in den Himmel. Dieses kalte, böse Federvieh, von dem nicht nur die Demokraten hofften, es möge kein Phönix sein. Doch […]

Aber die Soldaten

Aber die Soldaten

Und Tausendschön schnitt Rapunzel das Haar. Und Rosenrot malte Schneeweißchen Pockennarben auf die Haut. Und Gänseliesel verhüllte Sterntaler in einem alten Mantel. Und Schneewitchen verbarg das Rotkäppchen in einem Sarg. Aber die Soldaten … Fern aller Märchen. Schwer die Leiber. Hart die Schläge. Da hast Du, sagen die Soldaten. Und Dörnröschen schläft ewig. Und Rosenrot […]

Der Krieg lauert in der nahen Hecke.

Der Krieg lauert in der nahen Hecke.

Seit der sogenannten Cubakrise war die Gefahr eines großen Krieges nicht mehr so nah wie heute. Ein Krieg aber muss, unter allen Umständen, verhindert werden. Es kommt darauf an, deutlich zu zeigen, dass Kriegsteilnahme oder seine Unterstützung für die Staaten Europas innenpolitische Instabilität und massenweise Ungehorsam bedeuten wird. Es kommt also darauf an, die Bürgerrechte […]

Schöner Wald. Blick auf Rehe

Schöner Wald. Blick auf Rehe

Es ist nicht schwer von der Schönheit der Wälder zu schreiben wenn auch die Tinte sauer ist vom fauligen Geruch der Leichen und es ist nicht schwer über die Menschen zu schreiben deren Körper verwesend in den Städten liegen im Dombasz und in Syriens im Irak und in den urwaldumstandenen Städten Nigerias. Wenn man im […]

Ernst Jünger ist auch wieder da.

Ernst Jünger ist auch wieder da.

Ernst Jünger ist auch wieder da. Rief vorhin an. Du bist tot, sagte ich. Ich weiß, antwortete er. Er wolle sich aber nicht mit Nebensächlichkeiten aufhalten. Er hätte davon gehört, ich sei für die Philosophie zuständig beim Verlag. Er hätte da was in Arbeit. Grabfrisch. Mit kaltem Herzen und kalter Hand geschrieben. Knochentrocken. Und trotzdem […]

Die Totale des Krieges

Die Totale des Krieges

Die Totale des Krieges fängt keiner mit dem Wort. Keiner fängt mit Zeilen den versiegenden Schrei des Kindes. Mit Strophen fängt keiner das Erzittern der Welt nach dem Bombenabwurf. Aber versuchen kann einer das. Versuchen und wieder versuchen. Und jedes Mal, wenn einer schreibt es sei Krieg, wieder Krieg, und er begehre, auch er begehre, […]

Deutsche Melange

Deutsche Melange

Diese Melange aus Dorfpfarrer und preußischem Staatskanzler, aus Landesvater und Dorfschullehrer, diese Melange hat dieses Land nicht verdient. Die großen Worthülsen, die leeren Gesten, das pathetische Weltmachtsgehabe, die Waffensegnung und die nonchalante Weltbeglückung. Dieses Präsidententum, das sich nährt aus dem Knochenmark des Alten Fritz, das auffliegt, wie der schwarze Adler Preußens. Da bricht die Vergangenheit […]

Herbstlaub

Herbstlaub

Wie schön der Herbst ist … All die Bäume .. so blutigrot und leichengelb. Und über sanften Hügeln tief die Sonne. Und still die Welt. Und ruhig die Welt. In diesem Herbst, da fallen viele Träume, wie blutigrote Blätter, wie leichengelbes Laub, auf feuchtes Gras, auf nasse Wiesen. Es fällt der Traum vom Frieden auch. […]

Simone Barrientos liest das Gedicht vom grossen Versagen

Simone Barrientos liest das Gedicht vom grossen Versagen

  Die Türkei hat in Kobane versagt. Die Nato hat in Kobane versagt. Die arabischen Staaten haben in Kobane versagt. Sie haben den Kurden die Hilfe versagt. Sie haben nicht in ihrer Sache versagt. Denn ihre Sache war das Versagen. Und sie haben versagt. Den Kurden die Hilfe. Wenn man also sagt: Die Türkei hat […]

Krieg ist kein Unfall

Krieg ist kein Unfall

Die USA sind offenbar mit Enthusiasmus immer Teil des Problems, für dessen Lösung sie sich dann anbieten. Pispers hat völlig recht: Es ist als wenn der örtlicher Glaser nachts durchs Dorf läuft, die Scheiben einschlägt und am Morgen Flyer mit Sonderangeboten verteilt. Die Interventionspolitik der USA (und ihrer Verbündeten) im Nahen Osten, aber nicht nur […]

Die Ruhe im Herbst

Die Ruhe im Herbst

Krähen fliegen auf. HipHop leis von fern. Die Bäume entblättern sich. Schon Herbst, denkt er. Dreht sich eine Zigarette. Sitzt auf dem Grenzstein. Die Kalaschnikow über die Beine gelegt. Der Bus nach Donezk fährt langsam vorbei. Keine Verbindung nach Kiew. Abgeerntet die Felder. Der kleine Wald karg. Die Häuser sehen alle einsam aus. Eine alte […]

Fabelhafter Frieden

Fabelhafter Frieden

Du, sag mir, wie schmeckt der Kaffee dir am Morgen, zum Mittagsmahl, wie schmeckt der Wein? Der Friede hier in allen Dingen, am Himmel keine Bomber, kein Trupp von Menschenjägern in den Gassen, kein Platz auf dem das Blut die Pfützen bildet, das ist der gute, leichte Regen nur. Wie schmeckt der Kaffee, wie der […]

Der Präsident spricht II

Der Präsident spricht II

Der Präsident spricht. Satz für Satz schon Marschbefehl. Die dreißig Millionen Toten der Sowjetunion durchs Schweigen noch einmal gefallen. Der Präsident spricht. Fünfundsiebzig Jahre nach dem Beginn des Völkermordes. Und jeder Satz wie durchgeladen. Entsichert die Moralgranaten. Und nicht ein gutes Wort zu jenen dreißig Millionen. Der Präsident spricht. Jetzt wär die Zeit für Friedensworte. […]

Überall ist Irgendwo

Überall ist Irgendwo

Die Clubs verstecken den Krieg unter Decken aus Klang. Bloody Mary wird jetzt viel getrunken. In Höfen suchen Paare schnelle Nähe, entfernt sich einer, ist’s ins Ewige. Automatische Waffen wärmen nicht. Hubschrauber schlugen die grazilen Schwalben. Die Nacht erhellt vom brennenden Bus. Häuser knien auf Leichen. Tote Bajazzos, gefärbt vom Betonstaub. Im Radio noch das […]

Die Schönheit des Krieges

Die Schönheit des Krieges

Die Schönheit des Krieges ist das Donnern der Geschütze, ist der Einschlag der Granaten, und der Schrei des Sterbenden, die Schönheit des Krieges ist der schwarze Rauch vor weißen Wolken, ist das abstürzende Flugzeug und der explodierende Panzer, die Schönheit des Krieges ist das Tak-Tak-Tak der Maschinengewehre, ist das langsam sterbende Kind und der Geruch […]

Nach dem Krieg

Nach dem Krieg

Die Birken stehen leichenweiß und Wind weint in den Zweigen, die Blätter fallen sacht, so leis, und tanzen sterbend Reigen, und über Allem Schweigen. Der Wald verdorrt, verrottet, tot. Die Bäche wild und blutigrot. Foto: André Karwath aka Aka (CCL 2.5 SA)

Ein Lied zum zweiten Mal gesungen: Gauck und der Krieg

Ein Lied zum zweiten Mal gesungen: Gauck und der Krieg

Es ist, mit Verlaub, nachgerade unerquicklich einfältig sich über den Bundespräsidenten aufzuregen. Der Mann tut seinen Job. Was wäre anderes zu erwarten gewesen. Er hat dazu aufgerufen, im Namen von Freiheit und Democracy auch mal zu den Waffen zu greifen. Der Präsident sagt im Wortlaut: „Es gab früher eine gut begründete Zurückhaltung der Deutschen, international […]

Das Fleisch der Liebe

Das Fleisch der Liebe

Rosali, der Freundin meiner Großmutter, fraß, da war sie achtzehn, der Krieg den Geliebten. Vor Ypern fiel die Liebe in die Ewigkeit. Kein buntes Kleid. Rosali die schwarze Frau. Das Haar gefärbt im Alter noch, die Kleider dunkel stets. So still in der Sofaecke. Wie eine Puppe. Und hungrig bis in den Tod. Das Fleisch […]

Im Krieg stirbt die Wahrheit nicht

Im Krieg stirbt die Wahrheit nicht

Im Krieg stirbt die Wahrheit nicht. Denn Wahrheit lebt nicht. Wahrheit ist ein Spiel auf jener Bühne, die zwischen dem Regisseur und der Kulisse liegt, ein Stück aus ethischen und moralischen Erkenntnissen, eine Realität in einer Realität, und doch nur Darstellung der Welt, ein wirkliches Spiel von Wirklichkeit, eine Abbildung der Welt außerhalb, eine Wahrheit […]

Ölbäume

Ölbäume

Die Kids pflanzen Ölbäume. Sie tanzen dazu nach fetten Beatz. Die Rhymes alle auf Liebe. Sie sprechen Texte von Shakespeare. Sie singen Songs von Ivri Lider. Die Lichter Jerusalems sind Sterne. Der Mond ist eine Sichel. Ahmad küsst Myriam. Am Morgen kommen schweigend Männer. Sie legen Feuer an die Stämme.

Die Federn der Tauben

Die Federn der Tauben

Die Federn der Tauben wie schön sie fallen hoch in den Lüften satt schon die Falken tragen die Beute in ihre Horste die Federn der Tauben wie schön sie fallen die Spitzen der Kiele in saftigem Rot hoch in den Lüften und unersättlich die Falken die Federn fallen wie Schnee.

Der Krieg als Vater aller Dinge. Die Deutsche Nationalbibliothek kommt herunter

Der Krieg als Vater aller Dinge. Die Deutsche Nationalbibliothek kommt herunter

Abscheu und Widerwillen ist meine Reaktion auf die Nachricht, dass in der Deutschen Nationalbibliothek der us-amerikanische Bellizist Ian Morris ein Forum erhält, um seine menschenverachtenden und geschichtsklitternden Thesen vom Nutzen des Krieges auszuführen. Es ist unwürdig und beschämend, dass sich die Institution "Deutsche Nationalbibliothek" für diese kaschemmenhafte Wissenschaftstravestie hergibt. Ian Morris vertritt die These, dass […]

Die Sensation, die keine ist

Die Sensation, die keine ist

Manchmal verwirrt mich die internationale Politik. Das ist natürlich gelogen. Sie verwirrt mich nicht, ich weiß ja, wie sie läuft. Das ist natürlich nicht gelogen. Sie verwirrt mich doch. Denn ich kann gar nicht glauben, dass die Propagandistenheere, die regelmäßig auf die Medien und in den Medien losgelassen werden, wirklich dafürhalten, wir alle wären so […]

Krieg (I)

Krieg (I)

Dass auch hier Laub fiel … dass Wind kalt von den Bergen sank … er hatte nicht erwartet, die Jahreszeiten seiner Heimat so fern von ihr vorzufinden, als wären sie Teil seines Marschgepäcks. Nicht einmal die Menschen unterschieden sich in einer Weise, die mehr als oberflächlich war: Kleidung, ein wenig die Hautfarbe, die Bärte, die […]

Verroht uns!

Verroht uns!

Der Krieg steht bevor. Die Regierungen der USA, von Großbritannien, Frankreich und der Bundesrepublik scheinen bereit für den Einsatz. Raketen sind stationiert, Schiffe sind entsandt. Es kann losgehen. Wunderbar! Niemand wird bestreiten, dass sowohl öffentlich rechtliche Sender, als auch das Privatfernsehen ihrer vornehmsten Aufgabe, der Unterhaltung, nicht mehr nachkommen. Reality Soaps, Familienglück und Auswanderer, zehnfach […]

Syrien

Syrien

Sie wollen den Krieg. Daran kann es keinen Zweifel geben. Und sie werden ihn vom Zaun brechen. Denn die Region soll destabilisiert werden, die Staaten von Tunesien bis zum Iran sollen, wie schon Irak und Afghanistan oder Libyen zu prinzipiell oder vollständig gescheiterten Staaten werden. Es geht um die Kontrollierbarkeit, es geht, in Syrien allerdings […]

Frieden 1999

Frieden 1999

Verbrannte Steine geschmolzener Asphalt Strassenbahnskelette tote Kräne Leichenberge Fabrikgerippe Ein schweres Nichts überm Land Zukunft tanzt im Kreis Final die Freiheit zerbombt von Freiheitsdemagogie Von Westen her dröhnen die Friedensbomber